H.D.S. Kupfer

H.D.S. Kupfer-Trunkkabel 6x RJ45 mit LED-Signalisierung

  • H.D.S. Kupfer-Trunkkabel 6x RJ45 mit LED-Signalisierung

Das H.D.S. Kupfer-Trunkkabel ist für Schrank-zu-Schrank-Verbindungen und zum Anbinden von Consolidation-Points konzipiert. Die vorkonfektionierte Lösung mit sechs RJ45-Verbindungen im Trunkkabel ist für 10-Gigabit-Ethernet-Übertragungen ausgelegt und entspricht der Klasse EA nach ISO/IEC 11801 bzw. EN 50173. Die Kabel werden beidseitig vorkonfektioniert mit 6-Port-H.D.S.-Modulen und in beliebigen Längen bis 60 Meter. Mit der integrierten LED-Signalisierung kann während dem
Betrieb das zugehörige, entfernte Ende der Leitung sicher lokalisiert werden.

Zertifikat als PDF Download

Download

Katalogseite als PDF Download

Download

H.D.S. Kupfer-LED-Innenkabel 6x (4 x 2 x AWG 24/1) FTP, Kat.7, geschirmt

  • H.D.S. Kupfer-LED-Innenkabel 6x (4 x 2 x AWG 24/1) FTP, Kat.7, geschirmt

Das H.D.S.-Innenkabel Kat.7 6x(4x2xAWG24/1) S/FTP eignet sich für die einfache Schrank-zu-Schrankverkabelung in Rechenzentren und für Multiverbindungen von Verteilerräumen zu Unterverteilungen. Der Kabelaufbau besteht aus 24 paargeschirmten Kabelelementen, je 4 Paare sind zu einem Verseilelement zusammengefasst. Jedes Verseilelement ist mit einem Nummernband zur leichteren Identifikation versehen. Das flexible zentrale Zugentlastungselement schützt das
Kabel beim Einziehen besonders gut. Der Mantel besteht aus einem flexiblen LSOH-Material. Die Prüfadern sind AWG 28/7.

Katalogseite als PDF Download

Download

H.D.S. Cu-Trunk mit 6-fach Kabelbündel

  • H.D.S. Cu-Trunk mit 6-fach Kabelbündel

Das High Density System Cu ist für Kupferverbindungen in Rechenzentren konzipiert, es eignet sich hervorragend für Schrank-zu-Schrank-Verbindungen oder zum Anbinden von Consolidation Points.
Die vorkonfektionierte Lösung mit sechs RJ45-Verbindungen im 6-fach Kabelbündel ist für 10-Gigabit-Ethernet-Übertragungen ausgelegt und entspricht der Klasse EA nach ISO/IEC 11801 bzw. EN 50173-1. Die Kabel werden beidseitig vorkonfektioniert mit 6-Port-H.D.S.-Modulen und in beliebigen Längen bis 45 Meter zusammen mit Prüfprotokollen ausgeliefert. Nach der Kabelverlegung werden die beiden 6-Port-Module lediglich in einen H.D.S.-Einbaurahmen im Verteilerschrank oder Bodentank montiert. Es ist möglich, bis zu 168 RJ45-Ports auf drei Höheneinheiten, bzw. bis zu 18 Ports im Unterflureinbau anzubinden.

Katalogseite als PDF Download

Download

H.D.S. / preLink® Trunksystem

  • H.D.S. / preLink® Trunksystem

Das H.D.S./preLink®-Trunksystem ist für Kupferverbindungen in Rechenzentren konzipiert. Es eignet sich hervorragend für Schrank-zu-Schrank-Verbindungen oder zum Anbinden von Consolidation-Points. Die vorkonfektionierte Lösung mit sechs RJ45-Verbindungen im einem Geflechtsschlauch ist für 10-Gigabit-Ethernet-Übertragungen ausgelegt und entspricht der Klasse EA nach ISO/IEC 11801 bzw. EN 50173-1. Die Kabel werden beidseitig vorkonfektioniert mit 6-Port-H.D.S.-Modulen und preLink®-Abschlussblöcken ausgeliefert, die Peitschenlänge auf der preLink®-Modulseite ist frei wählbar. Die H.D.S.-preLink®-Trunkkabel werden in beliebigen Längen bis 45 Meter gebündelt (Einzelkabel bis 90m)
zusammen mit Prüfprotokollen ausgeliefert. Nach der Kabelverlegung wird das H.D.S.-6-Port-Modul
lediglich in einen H.D.S.-Einbaurahmen im Verteilerschrank oder Bodentank montiert. Die preLink®-Abschlussblöcke werden in die preLink®-Gehäuse nach Wahl (sh. Kapitel: preLink®-Module) eingelegt.
Es ist möglich, bis zu 168 RJ45 Ports (H.D.S.-Seite) auf drei Höheneinheiten, bzw. bis zu 18 Ports (H.D.S.-Seite) im Unterflureinbau anzubinden. Im Wartungsfall hat man die Möglichkeit, das Modulgehäuse zu öffnen und die einzelnen Keystone-Buchsen bei Bedarf auszutauschen, ohne dass dafür ein Kabel abgeschnitten und neu konfektioniert werden muss.

Katalogseite als PDF Download

Download

H.D.S. / RJ45 DualBoot®

  • H.D.S. / RJ45 DualBoot®

Das H.D.S.-System mit direktem RJ45-Anschluss bringt besonders in High Density Racks (z.B. IBM® iDataPlex®Rack-Systemen) eine Entflechtung der Ethernetanschlüsse der Server zu den Anschlüssen an den Netzwerkswitchen. Die RJ45-Buchsen können direkt auf Höhe der Server positioniert werden. Damit sind nur noch kurze Patchkabel (z.B. Pushpull) für die Verbindung erforderlich. Ergebnis: Die Wartbarkeit der Netzwerk-Komponenten steigert sich durch bessere Zugänglichkeit erheblich. Der Ethernet-Kabelbaum verläuft zu großen Teilen im Inneren des Racks, folglich steht in traditionellen Verkabelungsbereichen der Raum für andere Kabelarten, z.B. Infiniband, zur Verfügung. Optimale Biegeradien und angepasste Längen ermöglichen einen effizienten Einsatz. Netzwerke können durch die freie Farbwahl logisch und physikalisch getrennt werden, die Zugehörigkeit
(Switchport – Serverport) ist frei definierbar. So können z.B. Ports von zwei Switchen nebeneinander gelegt werden, um die 1:1-Zuordnung zum Server zu erhalten. Die H.D.S.-Panels können nach Bedarf frei bestückt und aufgerüstet werden.

Katalogseite als PDF Download

Download